Die Creme hat genau meine Erwartungen erfüllt.

asu rocks review vevinaAsu im Kampf gegen schubbernde Schenkel!

Asu hat Vevina getestet. Bitte lesen Sie hier Ihre Review.

 

Asu im Kampf gegen schubbernde Schenkel!

Heute spreche ich mutig und revolutionär von einem der grössten Probleme der heutigen Zeit: Schenkel!!Schenkel an sich sind zwar kein Problem, aber bei warmen Temperaturen werden sie dann doch gerne zu einem. Nämlich wenn sie sich zu nahe kommen. Ich spreche natürlich von dem grausamen und gefürchteten Schenkelschubber! Auch bekannt als Chub Rub oder “sich einen Wolf laufen” (auch wenn ich noch nie verstanden habe, was der Wolf damit zu tun hat XD). Ich bin ehrlich zu euch: Ich muss bei wärmerem Wetter nur ein paar Meter laufen und bin schon wund. Das passt ganz schlecht zusammen mit meiner Liebe für Röcke von ultra-mini bis maxi (gerade “hänge” ich allerdings etwas bei midi ^^).

Mögliche Lösungen gegen dieses Problem wären:

1. Immer Hosen tragen: laaaangweilig.
2. Radlerhosen unter Röcken: Geht nicht bei knappen Minis und bei Hitze möchte ich eigentlich nicht noch eine extra-Lage Stoff unterm Kleid tragen.
3. Stümpfe und Strumpfhosen: Auch das ist was ganz anderes als das Gefühl von luftig nackten Beinen.
4. Immer Babypuder griffbereit haben: Ja, das Babypuder erleichtert zwar das Schubber-Erlebnis, aber hält gerade beim Schwitzen keine 5 Sekunden auf der Stelle.
5. So viel abnehmen, dass man irgendwann einen #thighgap hat: NO. (Abgesehen davon haben nicht mal alle dünnen Menschen einen.)

Umso mehr war ich gespannt, als sich die Möglichkeit ergab, Vevina zu testen:

Vevina klingt zwar wie etwas aus der Intimpflege, aber ist in Wahrheit eine Creme, die auf die scheuernden Stellen aufgetragen den Schubber verhindern soll. Was? Nein!! Unglaublich!! Funktioniert es denn?

Ich habe viele ausführliche Tests an mir selbst durchgeführt und kann reines Gewissens behaupten: JA. Tut sie. Ich kann eigentlich die Review hier beenden, echt jetzt. Die Creme hat genau meine Erwartungen erfüllt.

Hier trotzdem ein paar mehr Details:

Ich habe Vevina immer morgens vor dem Losgehen dünn aufgetragen und einmassiert und lief dann fröhlich los. Ich hatte erwartet, dass sich die Creme zwischen den Beinen “flutschig” anfühlt oder wie Babypuder, aber in Wahrheit merkt man kaum einen Unterschied zu “nackten” Beinen. Deswegen hatte ich anfangs die Befürchtung, dass sie nichts bringen wird. Allerdings ist es kein einziges Mal zu Schubbererscheinungen gekommen! Nach langen schwitzigen Tagen im Büro habe ich übrigens vor dem Losgehen auf dem Klo noch etwas nachgeschmiert, da ich schon das Gefühl habe, dass einige Liter Schweiss die Creme doch etwas wegwischen (an sich ist sie doch sehr Schweiss-resistent). Nach meiner Einschätzung reicht bei der Art der Benutzung eine Tube definitiv für den ganzen Hamburger Sommer. Falls man gerade eine Fussreise durch Ägypten im Hochsommer macht, könnte es aber sein, dass man öfter im Laufe des Tages neu draufspachteln muss. Diese Testbedingungen hatte ich gerade nicht.

Mein Fazit ist also durchweg positiv. Falls ihr genauso wie ich nacktbeinig durch den Sommer rennen wollt, schnappt euchVevina!! Schade ist es, dass man sie leider nicht einfach mal in der Drogerie um die Ecke kaufen kann. Bestellen kann man sie bisher nur online. Ich wünsche mir defintiv eine massivere Verbreitung dieser Wundercreme! Vielleicht trägt ja meine begeisterte Review dazu bei?