Schnelle Heilung gegen Scheuerstellen am Oberschenkel, zwischen den Beinen oder an anderen Körperstellen (wie im Intimbereich)

Schnelle Heilung gegen Scheuerstellen am Oberschenkel, zwischen den Beinen oder an anderen Körperstellen (wie im Intimbereich)

 

Schnelle Heilung gegen Scheuerstellen am Oberschenkel

Wunde Innenoberschenkel sind nicht nur etwas äußerst Lästiges, sondern auch sehr schmerzlich und teilweise auch gefährlich. Wenn diese wunden Stellen zu weiteren Entzündungen führen, dann kann es auch gefährlich werden. Die meisten dieser wunden Hautstellen verlaufen aber meistens harmlos, sind aber nichtsdestotrotz schmerzlich und auch empfindlich. Besonders Mädchen und Frauen, die im Sommer gerne einmal Shorts, kurze Kleidung oder Bademode anziehen wollen, schämen sich vielleicht, weil die diese Stellen gerötet sind und es auch unangenehm ist, diese der Sonne auszusetzen. Im Internet kann man über viele Hausmittel lesen und es gibt zahlreiche Tipps gegen wundscheuern im Schritt, an den Innenseiten der Oberschenkel und es gibt auch viele Anfragen über wundscheuern an den Hoden, oder zwischen den Brüsten. Man muss sich nicht dafür schämen, es handelt sich hier um einen Prozess, der eigentlich recht logisch ist (siehe auch unser Artikel hierzu, auf diesem link: LINK). Die Frage die sich die meisten stellen ist, was hilft schnell gegen Wundscheuern? Gibt es überhaupt eine schnelle Heilung gegen Scheuerstellen am Oberschenkel? Im folgenden Beitrag gehen wir auf diese spezifischen Fragen ein.

Hilfsmittel gegen Scheuerstellen – Stark schmerzende Entzündungen

Zunächst einmal gilt es, die betroffenen Stellen gegen Schmerzen zu lindern. Bevor man an eine Heilung der wundgeCremes gegen Scheuerstellenscheuerten Innenoberschenkel denkt, muss man diese erholen und die Entzündung abstellen. Im weiteren Schritt kann man eine fortführende Heilung herbeiführen und im letzten Schritt, kann man vorbeugende Maßnahmen treffen, damit in Zukunft keine wundgescheuerte Stellen an Oberschenkel, im Schritt oder an anderen Stellen auftreten. Dazu kommen wir gleich.
Es handelt sich hier um eine Entzündung der Haut und eventuell, kann diese schon tiefer liegen. Wenn diese schon lange anhält oder sehr schmerzlich geworden ist oder wenn wässrige Bläschen entstanden sind, dann hilft natürlich nur der Gang zum Arzt. Die wunden Hautstellen müssen behandelt werden und einige Menschen kriegen sogar Fieber davon. Wenn es schon so weit gekommen ist, dann hilft nur eine ärztliche Behandlung. Meist beim Dermatologen. Wenn die Entzündung nur oberflächlich ist, dann kann man noch mit Hausmittel etwas dagegen tun. Wirklich wichtig ist, dass man keinen synthetischen Stoff über die betroffenen Stellen legt. Diese künstlichen Materialien verhindern eine gute Belüftung und verursachen noch mehr Erhitzung, bzw. Schweißbildung. Der Schweiß sammelt sich an und die Bakterienbildung wird verstärkt. Eine Ausnahme sind synthetische Stoffe, die für Sportbekleidung verwendet werden. Diese führen den Schweiß ab und tun diesen sozusagen „wegtransportieren“. Eine solche Bekleidung hilft, wenn man unbedingt Sport machen will. Alles Dinge, die man in dieser Situation auf jeden Fall vermeiden sollte. Wenn es möglich ist, dann sollte man lindernde Aufschläge machen und diese auf die wunden Oberschenkel legen. Wenn man viel Laufen, enge Kleidung und Strumpfhosen vermeiden kann, dann ist es umso besser. Normalerweise hilft es, wenn man Baumwollstoffe trägt, da diese den Schweiß aufnehmen. Man sollte dann häufiger die Kleidung wechseln.

Für die Damen haben wir noch einen Tipp.

Wenn die wundgescheuerten Stellen im oberen Intimbereich liegen (im Schritt – also da wo das Bündchen der Unterhose sitzt), dann kann das besonders schmerzlich sein und eine Weile brauchen, bis es ganz verheilt. In diesem Fall helfen Sitzbäder (entweder in Kamille oder in Schwarztee – sehr schwarz gemacht!). Dieses Problem tritt oft auch bei sehr kleinen Kindern auf, die noch eine Windel tragen. Die Reibung, der Schweiß und der Druck auf die wunden Hautstellen, führen zu diesem Ergebnis. Sitzbäder sollte man mit einer Zinksalbe kombinieren und während dieser Zeit, keine engen Sachen tragen! Auch keine Slips, die eng anliegen. Tragen Sie lieber Boxershorts oder leichte Baumwollunterwäsche, ohne Gummibund. Es geht darum, die wundgescheuerten Stellen zu heilen.
Eine schnelle Heilung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Jeder Mensch ist unterschiedlich und bei manchen heilen Wunden schneller als bei anderen. Hier spielt natürlich die Genetik eine Rolle. Es kommt aber auch auf ein paar praktische Aktionen an. Solange die Haut am heilen ist (also noch gerötet und/oder wässrig bzw. gereizt ist), sollte man langes Laufen, Joggen oder Fahrradfahren vermeiden. Zumindest solange bis die Haut vollkommen verheilt ist und sich erholt hat. Das ist bei Personen mit Übergewicht natürlich nicht ganz einfach. Aber auch hier gibt es einen guten Tipp. Bei Übergewichtigen, kurvigen oder molligen Menschen, kann dieses wundscheuern besonders lange anhalten und schmerzlich sein. Manche nennen dies „sich einen Wolf laufen“ oder einfach nur einen „Wolf“ geholt. Die schnellste Heilung erhält man, wenn man Wundsalben aufträgt. Hier gibt es verschiedene Lösungen aus der Apotheke. Gut sind Salben die auf Kamille, Aloe Vera oder Zink basieren. Diese Stoffe werden auch in Salben verwendet, die für Kleinkinder geeignet sind (Babys oder Kleinkinder die noch Windeln tragen).
Um diese Situation zu vermeiden, sollte man jetzt vorbeugend die betroffenen Stellen schützen. Dazu gibt es eine wunderbar schützende und heilsame Salbe. Vevina® legt eine Schutzschicht auf die Haut und wirkt wie ein Schutzfilm. Die Reibung, der Druck oder andere Probleme, die zu wundgescheuerter Haut führen, werden vermieden und diese wirkt damit vorbeugend. Andere Mittel sind empfindlich gegen Schweiß (siehe hierzu auch unser Artikel über die Ursachen von wundscheuern am Oberschenkel.

Mit Vevina® hat man einen wirksamen Schutz gegen Reibung, Rötung und gereizte Haut. Eine Salbe kann den ganzen Sommer lang benutzt werden und gibt einen Rundumschutz gegen gerötete Hautstellen, wundgescheuerte Oberschenkel oder wundscheuern am Schritt. Mit Vevina® hat man ein gutes Gleitmittel, das gegen wundscheuern hilft und sich auch nicht chemisch verändert (zum Beispiel wegen Schweiß). Kleine Härchen führen oftmals auch dazu, dass die gegenüberliegende Hautstelle aufgeschürft wird und es zu Rissen in der oberen Epidermis kommt. Diese kleinen Verletzungen führen, bei weiterer Reibung, zu den oben genannten Irritationen, Entzündungen und den schmerzlichen und geröteten Hautstellen. Mit Vevina® hat man hierfür auch eine gute Lösung, da die Härchen in der Cremeschicht bleiben und damit die Haut doppelt geschützt wird. Bitte beachten Sie jedoch, dass Vevina® exklusiv für die äußerliche Hautanwendung entwickelt wurde. Sie sollten im Intimbereich vorsichtig sein und diese nur äußerlich anwenden. Die Creme ist zwar nicht schädlich, aber sie darf nur auf der Haut aufgetragen werden.

 

aufgeschüfge Hautstellen beheben
Bestellen Sie noch heute eine Vevina®-Salbe. Eine Verpackungseinheit hat 30 ml (Tube) und wird wahrscheinlich für einen Frühling und einen Sommer halten. Der Vorteil ist, dass diese Tube in jede Handtasche passt und kann damit einfach mitgenommen werden. Diese Salbe hilft wirklich um wundgescheuerte und gereizte Haut zu vermeiden. Die Bestellungen können Sie direkt auf unserer Webseite vornehmen.